Nach dem Beenden von Midnight Commander das letzte Verzeichnis beibehalten

Der Verzeichnisbaum auf meinem Rechner hat inzwischen eine beachtliche Tiefe erreicht. Des Öfteren muss ich mich auf der Konsole  durch selbigen bewegen, was äußerst nervig ist, wenn man nicht die Bezeichnung jedes einzelnen Verzeichnisses kennt. Die Folge ist eine zeitraubende Kombination aus »cd« und »ls«-Kommandos.

Viel praktischer ist dagegen die Navigation mit dem Midnight Commander. Leider landet man nach Beendigung dieses Programms auf der Konsole in dem Verzeichnis, in dem man sich vor dem Start von Midnight Commander befand. Angenehmer wäre es, wenn man im letzten aktuellen Verzeichnis des Midnight Commander landen würde.

Man kann dies erreichen, indem man in die Datei »~/.bashrc« folgenden Eintrag hinzufügt:

alias mc='. /usr/share/mc/bin/mc-wrapper.sh'

Die gewünschte Einstellung gilt dann natürlich nur für den jeweiligen Nutzer. Soll die Funktion global zur Verfügung stehen, so muss stattdessen die Datei »/etc/bash.bashrc« wie oben beschrieben angepasst werden.

Den Alias kann man auch anders benennen. Würde man ihn beispielsweise »nc« nennen, so könnte man den angepassten Midnight Commander mit nc starten und den herkömmlichen wie immer mit mc.

Dieser Beitrag wurde unter Informatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.